Menümobile menu

Über die KSB

  • Wer kann teilnehmen?
    Wenn Sie evangelische Theologie mit dem Berufsziel Pfarrer/Pfarrerin studieren, dann ist die KSB für Sie ein freiwilliger Weg ins Vikariat. Voraussetzung ist, dass Sie sich mindestens zeitgleich auf die Liste der Pfarramts-student*innen der EKHN eintragen und nicht vor dem 30.06.2015 Ihre Zwischenprüfung abgelegt haben.
  • Wann muss ich mich anmelden und wo?
    Sie können sich bei der Geschäftsstelle der KSB jederzeit anmelden bis spätestens ein Semester nach der Zwischenprüfung.
  • Was ist das Ziel?
    Ziel der Kirchlichen Studienbegleitung ist es die für den Pfarrberuf notwendigen persönlichen Kompetenzen (soft skills) bewusst zu machen und deren Entwicklung zu fördern:
    1. Kommunikationsfähigkeit (Sprach-, Argumentations- und Dialogfähigkeit);
    2. Teamfähigkeit und
    3. Fähigkeit zur Selbstreflexion.
    Darüber hinaus fördert die KSB die Fähigkeit zur glaubwürdigen Vertretung des eigenen christlichen Glaubens. Die KSB fördert in der ersten Ausbildungsphase des Hochschulstudiums diese Fähigkeiten durch Einzelgespräche und Seminare
  • Woraus besteht die Kirchliche Studienbegleitung?
    Das Programm der Kirchlichen Studienbegleitung besteht aus freiwilligen drei verpflichtenden Modulen:
    ein Reflexionsgespräch nach dem Gemeindepraktikum
    ein mehrtägiges Entwicklungsseminar in der Mitte des Hauptstudiums
    ein Perspektivgespräch zu Beginn der Integrationsphase.

Weitere Infos

Darüber hinaus gibt es freiwillige Module, über die Sie die KSB zwei Mal im Jahr per Newsletter informiert.
Angebote der KSB

Für alle Module müssen Sie sich gesondert anmelden. Onlineformulare finden Sie auch auf der Startseite der KSB.

  • Wer trägt die Kosten?
    Die verpflichtenden Module sind für die Studierenden kostenlos. Auch die Fahrtkosten werden von der KSB übernommen.

Antrag auf Fahrtkostenzuschuss

Bei den freiwilligen Modulen fallen u. U. Fahrtkosten sowie ein geringer Eigenbetrag an.

  • Was passiert, wenn ich zum Examen nicht alle drei Module vorweisen kann?
    Dann werden Sie nach dem Examen nicht automatisch ins Vikariat der EKHN übernommen, sondern melden sich zum Aufnahmeseminar an.
  • Welche Alternative gibt es zur Kirchlichen Studienbegleitung der EKHN?
    Die Anmeldung zur Kirchlichen Studienbegleitung ist freiwillig. Wer kein Interesse oder die Anmeldung verpasst hat, meldet sich gegen Studienende zum Aufnahmeseminar der EKHN an. Im Aufnahmeseminar wird - anders als in der KSB - darüber entschieden, ob Sie ins Vikariat der EKHN aufgenommen werden.

Weitere Infos

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top